Weihnachtsmarkt in Soest

Bitte beachten Sie:

Aufgrund des Coronavirus ist es nicht sicher, ob in diesem Jahr alle Weihnachtsmärkte stattfinden werden.

Einige Weihnachtsmärkte wurden schon abgesagt, andere Städte arbeiten an Konzepten, um Vorkehrungen zu treffen, die die Verbreitung des Virus vermeiden sollen.

Möchten Sie wissen welche Weihnachtsmärkte abgesagt wurden oder welche Maßnahmen es geben wird? Dann melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

 

Soest, eine Stadt mittelalterlichen Ursprungs östlich von Dortmund, wurde im 9. Jahrhundert gegründet und entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einer der bedeutendsten Städte der Region. Sie entzückt mit ihrer historischen Altstadt und der vielen schönen Holzhäuser. Die Grünsandstein-Kirche St. Petri, auch bekannt als die „Alde Kerke“, sticht dabei besonders hervor. Sie wurde aus grünen Sandstein erbaut und prägt das malerische Bild dieser Stadt. 

Der Weihnachtsmarkt in Soest, der die mittelalterliche Stadt in eine Soestglitzernde Winterlandschaft verwandelt, wurde im Jahre 1841 zum ersten Mal eröffnet und gehört heute zu den wichtigsten Veranstaltungen in dieser Region. Jedes Jahr zur Weihnachtszeit lassen sich tausende von Besuchern von der Pracht dieser alten Stadt anziehen. 

Während Sie beim Rundgang durch den Markt die hübsch dekorierten Häuser, Kirchen und Stände bewundern, kann es durchaus passieren, dass Sie sich schnell und öfters mal von dem leckeren Geruch an diesem Ort verführen lassen. Denn der Soester Weihnachtsmarkt ist auch für seine zahlreichen Stände mit den unterschiedlichsten warmen Gerichten, verschiedenen Gebäcken und Glühweinsorten bekannt. Besonders die einheimische Küche, wie die berühmte Suppe aus westfälischem Schinken, Bier und Roggenbrot ist unter den Besuchern sehr gefragt. Etwas mehr Zeit und ein nicht ganz so voller Magen wäre sicherlich keine schlechte Idee. 

Soest in Weihnachtsstimmung

Beim Spaziergang durch den Soester Weihnachtsmarkt ist es schwer, sich nicht von der guten Weihnachtsstimmung anstecken zu lassen. Nicht zu übersehen ist die Holzhütte mit dem lustigen Namen „Elch Bude“. Dort gibt es jede Menge heißer Weihnachtsgetränke, die nicht selten für einen etwas längeren Aufenthalt sorgen. Die Hütte wird wahrscheinlich so genannt, weil oben der große, ausgestopfte Elchkopf hängt. Viele Besucher stellen sich gerne auch mal darunter, um ein lustiges Gruppenfoto zu machen. Wer es ein bisschen romantischer mag, der kann auch gerne den Turm der Petrikirche besteigen, der besonders bei Sonnenuntergang eine schöne Aussicht auf die historische Altstadt bietet. 

Der Soester Weihnachtsmarkt ist ein Ort, an dem sich die Soest HandwerkEinheimischen und Touristen versammeln, um während der süßen Weihnachtszeit gemeinsam Spaß zu haben und sich an den Weihnachtsdekorationen, Weihnachtsspezialitäten und Handwerkskünsten zu erfreuen. Diese sind besonders bei Touristen sehr beliebt und wer noch etwas Platz im Koffer hat, kann sich die eine oder andere Dekoration mit nach Hause nehmen und unter den Weihnachtsbaum stellen. 

Eine besondere Beliebtheit genießt die westfälische Krippe im St. Patrokli-Dom. Sie besteht in dieser Form seit 1976 und ist in Soest als ein typisch westfälisches Bauernhaus für die Heilige Familie dargestellt. Damit Sie die gesamte Schönheit der westfälischen Krippe bewundern können, ist sie von allen Seiten einsehbar. In der berühmten Brunsteinkapelle finden Sie weitere 150 Krippen aus aller Welt, von denen die kleinste Krippe sich in einer Nuss-Schale befindet! 

Weihnachtsmarkt mit Tradition

Wenn Sie nach einem schmackhaften Weihnachtsgericht suchen, dann ist Soest der perfekte Ort für Sie. Auf dem Weihnachtsmarkt finden Sie eine große Auswahl an Ständen mit allerlei Gerichten, die nicht nur wegen ihrer attraktiven Preise verlockend sind! Fast an jeder Ecke riecht es nach gebrannten Mandeln, Glühwein und Bratwurst. Die Bratwurst im Brot mit Senf oder Curry, das Quarkbällchen als Dessert und dazu ein Apfel- oder Kirschlikör mit Schlagsahne. Spätestens jetzt werden Sie merken, dass Tradition in Soest noch einen hohen Wert hat. 

Besonders für die Kleinen ist der Soester Weihnachtsmarkt ein Crepeswahres Paradies. Mit roter Nase und glänzenden Augen stehen sie vor den Ständen mit Mutzen, Crepes, gebackenen Waffeln oder Zuckerwatte in der Hand, lauschen der schönen Weihnachtsmusik aus den Lautsprechern und erfreuen sich an dem einzigartigen Spektakel. Der Weihnachtsmann liest ihnen Geschichten vor und sie bekommen ihre Süßigkeiten direkt vom Weihnachtsengel. Und wer lieber Plätzchen mag, der darf sich dieses süße Kleingebäck kostenlos selber backen und servieren. 

Es ist ein schöner Treffpunkt für Familien und Freunde in einer historischen Altstadt mit allerlei Sehenswürdigkeiten und einer festlichen Atmosphäre.