Weihnachtsmarkt in Wernigerode

Bitte beachten Sie:

Aufgrund des Coronavirus ist es nicht sicher, ob in diesem Jahr alle Weihnachtsmärkte stattfinden werden.

Einige Weihnachtsmärkte wurden schon abgesagt, andere Städte arbeiten an Konzepten, um Vorkehrungen zu treffen, die die Verbreitung des Virus vermeiden sollen.

Möchten Sie wissen welche Weihnachtsmärkte abgesagt wurden oder welche Maßnahmen es geben wird? Dann melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

 

Die historische Altstadt von Wernigerode ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert, aber Winter im Harz ist etwas Besonderes. So lockt der Weihnachtsmarkt in Wernigerode zur Adventszeit als einer der schönsten in der Region Besucher von nah und fern an.

Weihnachtsmarkt in der Altstadt

Die bunten Fachwerkhäuser in der wunderbar restaurierten WernigerodeAltstadt von Wernigerode bieten eine unnachahmliche Kulisse zur Winterzeit. Im Harz darf man ja sogar noch auf Schnee hoffen, zumindest auf dem Brocken, den man an klaren Tagen vom Schloss aus sehen kann.

Über einen verschneiten Weihnachtsmarkt zu stapfen, Glühwein zu schlürfen und ein Stück frischen Baumkuchen zu essen – eine Idealvorstellung für viele zur Adventszeit. 

In Wernigerode mitnichten nur ein Wunschtraum. Hier stehen die Chancen gut, dass man eben auch Schnee bekommt. Auf Glühwein und Baumkuchen muss man definitiv nicht verzichten.

Der Weihnachtsmarkt mit seinen schönen Ständen erstreckt sich fast die gesamte Breite Straße entlang, nimmt den Nicolaiplatz ein sowie den Marktplatz und den Bereich um die Lichterkirche. 

Am besten, man startet am Rimker Tor mit seiner Erkundung und bewegt sich dann gemütlich Richtung Marktplatz.

Von der Angerspitze bis zum Wintermarkt

Der Weihnachtsmarkt Wernigerode ist so angelegt, dass er sich in die eine oder andere Richtung gut erschließen lässt und man dabei nichts verpasst.

Auf der Breite Straße befinden sich allerlei Stände mit Wernigerode GlasHandwerkskunst aus der Region. Der Harz ist berühmt für viele Holzarbeiten, aber auch Glaskugeln aus der lokalen Glasbläserei wird man hier finden.

Glühwein gibt es an mehreren Ecken und man sollte sich auf keinen Fall den frischen Baumkuchen entgehen lassen.

Auf dem Weg zum Marktplatz, kommen Familien unweigerlich am Nicolaiplatz vorbei, wo der Kinderweihnachtsmarkt zu finden ist. Wer übrigens seinen Kindern zeigen möchte, wie vor hundert Jahren gespielt wurde, der sollte sie in die Ausstellung im Harzmuseum mitnehmen, wo historisches Spielzeug ausgestellt ist.

Der Marktplatz mit dem imposanten Rathaus aus dem 15. Jahrhundert ist ohne Frage ein Kernstück des Weihnachtsmarktes. Hier lässt es sich besonders schön verweilen und die Atmosphäre genießen.

Auch die Lichterkirche sollte man besucht haben. Sie hat ihren Namen nicht von ungefähr und erstrahlt zur Weihnachtszeit in besonderem Glanz.

Die Adventszeit in Wernigerode für Familien

Seit jeher ist der Harz ein wunderbares Ausflugs- und Urlaubsziel Wernigerode Winterfür Familien. Auch im Winter. Liegt Schnee, so steht einer Rodelpartie nichts im Weg. Oder man probiert sich beim Langlauf, der sehr populär im Harz ist.

Ein Besuch der Altstadt mit dem Weihnachtsmarkt sollte dabei natürlich unbedingt auf dem Programm stehen, zumal ein vielfältiges Programm für Kinder angeboten wird.

Selbst in den Hotels und Pensionen der Stadt sind Familien zur Adventszeit besonders willkommen. So kann man selbst in der Jugendherberge vor Ort viel Abwechslung und Unterhaltung finden, Plätzchen backen oder Weihnachtsdekorationen basteln.

Die Bimmelbahn ist ein weiteres Highlight für Kinder, mit der man gemächlich durch die Straßen und Gassen der Altstadt fährt.

Auch das Schloss sollte Teil des Programms sein, um einen Blick über das bunte Treiben auf dem Weihnachtsmarkt in der Altstadt zu erhaschen und den Ausblick über den Harz zu genießen.