Weihnachtsmarkt in Düsseldorf

Westdeutschland hat viele schöne Weihnachtsmärkte zu bieten. Zwei große und wichtige davon sind Bonn und Düsseldorf. In diesem Artikel soll der Fokus auf den großen Weihnachtsmarkt von Düsseldorf liegen.

Weihnachtserlebnis am Düsseldorfer Weihnachtsmarkt

Düsseldorf ist die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen und trägt somit die große Aufgabe dieses Bundesland gebürtig zu präsentieren. Dies passiert vor allem durch das weihnachtliche Spektakel, das sich durch die komplette Stadt zieht. Im Jahr 2018 reisten 1.800 Reisebusse aus allen Teilen Europas an. Außerdem wurden bis Ende Oktober über 4.1 Millionen Übernachtung in und um Düsseldorf gezählt. Das Geschäft des Weihnachtsmarktes boomt ungemein. Doch was genau gibt es im Düsseldorfer Weihnachtsmarkt, dass die Menschen so sehr anzieht?

Faszination Weihnachtsmarkt

Ähnlich wie in Bonn eröffnet der Weihnachtsmarkt in Düsseldorf ebenfalls vor dem Totensonntag, hier aber bereits am 21.11. und schließt am 30.12. In Düsseldorfer hat der Weihnachtsmarkt also viel länger auf und seine Schönheit lässt sich noch über Weihnachten hinaus genießen. Am Totensonntag selbst (24.11.) und am 25.12. bleibt der Weihnachtsmarkt geschlossen.

Der Weihnachtsmarkt in Düsseldorf bietet seinen Besuchern sieben verschiedene Themenmärkte, die alle zentral liegen und fußläufig gut erreichbar sind. Außerdem gibt es einen Lichterdom auf der Königsallee, eine Eislauffläche auf dem Corneliusplatz und ein Riesenrad auf Burgplatz zu besuchen und zu sehen.

Auf dem Marktplatz befindet sich der Handwerker-Markt, wo Sie alle handwerklichen Mitbringsel finden können. Dort finden Sie auch ein restauriertes 100 Jahre altes Kinderkarussel, was so manche nostalgische Erinnerungen weckt. Wenn Sie weiter gehen, finden Sie auf dem Heinrich Heine Platz den Engelchen Markt, der Sie mit einer Bandbreite von Köstlichkeiten verzaubert.

Zwischenstück des Handwerker und Engelchen Marktes ist der Markt in der Altstadt, der diese beiden Märkte verbindet. Er ist deswegen jedoch nicht weniger schön.


Im Innenhof des Wilhelms Marx Hauses versteckt sich der Sternchenmarkt. Dieser Markt ist ein echter Insidertipp! Dort entsteht durch die vielen Lichter eine besonders winterliche und kuschelige Atmosphäre fernab von dem Trubel der Einkaufsmeile. Am Shadowplatz befinden sich gleich zwei besonders schöne Weihnachtsmärkte: der Märchenmarkt und der Shadowmarkt. Besonders für die jungen Besucher ist der Märchenmarkt schön anzuschauen, weil es dort ein Märchenhaus aufgebaut gibt. Im Shadowmarkt finden Sie zusätzlich 150 Geschäfte aus aller Welt, die keine Wünsche offen lassen.

Das jährliche Ritual – Der Weihnachtsmarkt

Sie sehen, dass der Düsseldorfer Weihnachtsmarkt eine große Bandbreite an Themenbereichen und weihnachtlichen Orten bietet. Viele Besucher kommen zum ersten Mal, andere sehen es als jährliches Ritual an immer wieder zum Weihnachtsmarkt zu kommen. Denn mit einem einzigen Besuch können Sie nicht alle Ecken auf dem Markt entdecken, noch von allen Spezialitäten kosten. Sie können nicht allen weihnachtlichen Liedern lauschen, noch alle Unikate und Handwerkskunst betrachten. Doch Sie können wiederkommen und sich bezaubern lassen. Können gebrannte Mandeln essen und durch die Gassen schlendern, können Schupfnudeln und Crepes probieren, können Glühwein trinken. Ein Besuch im Düsseldorfer Weihnachtsmarkt lohnt sich, wenn Sie die liebliche Atmosphäre von Lichterketten und Weihnachtsmusik lieben oder wenn Sie endlich ein Freund davon werden wollen. Sie werden Ihren Besuch garantiert nicht vergessen, sondern sich immer wieder daran zurück erinnern.